Projekte

Digitale Regionalvermarktung

Die „Digitale Regionalvermarktung“ geht an den Start!

Das Projekt „Digitale Regionalvermarktung“ ist aus der Bestandserhebung „Pfälzerwald plus Genuss“ hervorgegangen. Die LEADER Aktionsgruppe Pfälzerwald Plus hatte diese im vergangenen Jahr in Auftrag gegeben. Die Trägerschaft für das neue Projekt liegt bei der Bürgerstiftung Pfalz mit Sitz in Klingenmünster. Diese hat sich laut Ihrer Satzung der Entwicklung der Region verpflichtet und wird nun aktiv die Präsenz regionaler Produkte mitgestalten. Das Vorhaben wird mit EU- und Landesmitteln (ELER) gefördert.

Innerhalb der Projektlaufzeit von einem Jahr soll die Bekanntheit der regionalen Anbieter deutlich verbessert werden. Dazu erhalten diese die Möglichkeit in bestehenden Internetplattformen und Smartphone Anwendungen präsent zu werden. Die Profile der Anbieter mit Adress- und Kontaktdaten, Erreichbarkeit sowie Informationen zum Produktsortiment werden einmalig erhoben und dann in der Regio App des Bundesverbands der Regionalbewegung, in der Tourismus App des Tourismusverbandes Rheinland-Pfalz und weiteren kostenfreien Plattformen eingespielt.

Zum einfacheren Bezug regionaler Produkte wird eine spezielle Plattform im Internet realisiert. Anbieter regionaler Produkte können dort ihre Produkte zum Verkauf anbieten, Veranstaltungen und Verkaufsaktionen bewerben. Kunden können die Waren auswählen und bestellen, um sie dann am Hofladen oder einer Verkaufsstelle abzuholen. Die Bezahlung erfolgt über die üblichen digitalen Zahlungsmethoden oder bei Abholung. Die technologische Basis hierfür liefert das Fraunhofer Institut für Experimentelle Software-Entwicklung (IESE) aus Kaiserslautern, das die dazu erforderlichen Komponenten bereits im Rahmen des Projektes „Digitale Dörfer“ realisiert hat.

Im Laufe des Projektes wird ferner eruiert inwieweit eine regionale Handelsstruktur und Logistik sinnhaft aufgebaut werden kann. Entscheidend dabei sind das Interesse der Anbieter und Konsumenten, das Volumen und die Entfernungen. Aufgrund der Vernetzung zum Fraunhofer Institut und dem Bundesverband der Regionalbewegung erhofft sich das Projektteam Erfahrungen aus anderen Regionen zu nutzen und in der Folge auch für die Logistik einen Lösungsansatz entwickeln zu können.

Zum Abschluss des Projektes „Digitale Regionalvermarktung“ wird ein Konzept für eine Fortführung ohne weitere Fördermittel erstellt. Ist die Wirtschaftlichkeit gewährleistet, dann können auch Anbieter außerhalb der Gebietskulisse der LAG Pfälzerwald plus mit aufgenommen werden und die Lösung in die gesamte Pfalz übertragen werden.

 

Zum Download:

Interessenbekundung

Informationen zum Projekt